Top3 Juni 2018

 

Berit Christina Burgheim: Die Rolle des Betriebsleiters im mittelständischen Unternehmen

Empirische Personal- und Organisationsforschung, hrsg. von
Dorothea Alewell, Rüdiger Kabst, Albert Martin, Wenzel Matiaske, Werner Nienhüser, Florian Schramm, Wolfgang Weber, Band 57,
Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München 2018, 197 S.,
ISBN 978-3-95710-211-9 (print), € 24.80
ISBN 978-3-95710-311-6 (e-book pdf), € 22.99

Die mittleren Führungskräfte nehmen in mittelständischen Unternehmen eine besondere Rolle ein. Sie sind gewissermaßen Repräsentanten der Sozialordnung und haben damit einen erheblichen Einfluss sowohl auf das Unternehmensgeschehen als auch auf das Verhalten der Mitarbeiter.

Die vorliegende Studie befasst sich mit dem Spannungsverhältnis von Sozialordnung, Personalpolitik und dem Führungsverständnis mittelständischer Unternehmer und untersucht, ob sich hieraus bestimmte Rollenkonstellationen für den Betriebsleiter ableiten.

Als empirische Grundlage dienen Fallstudien in 16 mittelständischen Familienunternehmen. Die Analyse erbrachte den Nachweis einer engen Korrespondenz zwischen dem Unternehmens-Typ und der Betriebsleiterrolle.

Schlüsselwörter: Rollentheorie, Führungskräfte, Sozialordnung, mittelständische Unternehmen, Personalpolitik

 

Alexander Egeling:
Anreize zur Mitgliedschaft in Arbeitgeberverbänden

Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München 2018, 150 S.,
ISBN 978-3-95710-205-8 (print), € 22.80
ISBN 978-3-95710-305-5 (e-book pdf), € 19.99

Die meisten deutschen Arbeitgeberverbände haben seit einigen Jahrzehnten große Probleme, ihre Mitglieder zu halten oder neue zu gewinnen. Dies hat Auswirkungen auf viele Bereiche des wirtschaftlichen und politischen Systems der Bundesrepublik, wo die Arbeitgeberverbände z.B. in der Sozial- und Umweltpolitik tätig sind, vor allem aber Flächentarifverträge mit Gewerkschaften aushandeln.

Die Notwendigkeit zur Umsetzung eines Tarifvertrages ist für Unternehmen an die Vollmitgliedschaft in einem Arbeitgeberverband gekoppelt. Je weniger Unternehmen Mitglieder in einem Arbeitgeberverband sind, desto geringer ist auch die Tarifbindung und desto fraglicher wird zudem, ob die zentrale Rolle der Arbeitgeberverbände in Deutschland noch gerechtfertigt ist. In diesem Band werden die Grundlagen der beschriebenen Prozesse hinterfragt. Dazu wird der Frage nachgegangen, welche Anreize einzelne Unternehmen haben, Mitglied in einem deutschen Arbeitgeberverband zu sein und worauf diese Anreize beruhen.

Die zur Beantwortung durchgeführte qualitative Studie stützt sich auf Interviews mit Unternehmen, Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften. Durch ihre breite Streuung über mehrere Branchen, Mitgliedschaftsformen und Regionen Deutschlands gibt sie einen vielschichtigen Einblick in das interessierende Phänomen und klammert auch neuere Entwicklungen wie die OT-Mitgliedschaften nicht aus. Daraus wird abschließend ein Vorschlag einer verallgemeinernden Theorie der Mitgliedschaft in Arbeitgeberverbänden entwickelt.

Schlüsselwörter: Industrielle Beziehungen, Arbeitgeberverband, Mitgliederorganisationsgrad, Tarifvertrag, OT-Mitgliedschaft

 

Siegfried Rosner, Andreas Winheller:
Mediation und Verhandlungsführung. Theorie und Praxis des wertschöpfenden Verhandelns – nicht nur in Konflikten

Systemische Organisationsberatung und Aktionsforschung,
hrsg. von Siegfried Rosner, Band 4,
Rainer Hampp Verlag, München u. Mering 2012, 477 S.,
ISBN 978-3-86618-820-4 (print), € 39.80
ISBN 978-3-86618-920-1 (e-book pdf), € 37.99

„Ein glänzend geschriebenes Buch, das den aktuellen internationalen Forschungsstand zu Mediation und Verhandlung zuverlässig darstellt, dabei die Bedürfnisse der Praxis nie aus den Augen verliert und viele eigene kluge Ideen und Anregungen einbringt. Die Autoren haben einen bedeutenden Beitrag geleistet. Das gedankenreiche Buch ist jedem zu empfehlen, der sich für die Alternative Konfliktbeilegung interessiert.“ (Prof. Dr. Fritjof Haft, EBS Law School, Wiesbaden, Mitherausgeber des „Handbuch Mediation“)

 „Siegfried Rosner und Andreas Winheller beschreiben in ihrem Buch viele der heute bekannten Mediations- und Verhandlungsverfahren. Sie beschreiben dabei nicht nur Vorgehensweisen, sondern erläutern gleichzeitig deren  theoretische Hintergründe und weisen auf Verbindungslinien zwischen den verschiedenen Ansätzen hin. Ein Buch, das die Bibliothek eines jeden Mediators und Verhandlers mehr als ergänzt!“ (Adrian Schweizer, Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator, Co-Autor des Buches "Kooperation statt Konfrontation“)