Top3 Juli 2019

 

Gerd Walger, Ralf Neise:
Wittener Didaktik. Bildung als Praxis der Freiheit

Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München, 2019, 194 S.,
ISBN 978-3-95710-254-6 (print), € 24.80
ISBN 978-3-95710-354-3 (e-book pdf), € 22.99

Die hier beschriebene Wittener Didaktik bezeichnet das freiheitliche Bildungskonzept, das mit der Gründung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Witten/Herdecke, der ersten privaten Universität Deutschlands, entstanden ist und sie damals unvergleichlich gemacht hat. Nach diesem Konzept wird Studieren als ein umfassender Prozess des Sich-selbst-Entwickelns begriffen. Es greift die Humboldtsche Idee der subjektiven Bildung auf, die dieser von der objektiven Wissenschaft unterscheidet, und verbindet Theorie und Praxis bzw. praktische Erfahrung im Studium. Es nimmt auf das Fach Betriebswirtschaftslehre und ihre Grundlagen fragend sowie auf die Studierenden gemäß der sokratischen Mäeutik Bezug, die ein Weg des Erkennens aus dem Nicht-Wissen heraus ist. Im Buch werden diese Grundlagen und die Konzepte der Wittener Didaktik sowie ihre Weiterentwicklung beschrieben: das Auswahlseminar, das erfahrungsorientierte Studienkonzept, das Mentorenfirmenkonzept, das Unternehmer-Studium, die Unternehmer- und Unternehmensberatung, die Unternehmensnachfolge-Beratung, u.v.m.

Schlüsselwörter: Bildung, Universität, Humboldt, Witten/Herdecke, Didaktik, Theorie und Praxis im Studium, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Sokratische Methode, Mäeutik, Auswahlseminar, erfahrungsorientiertes Studieren, Mentorenfirmenkonzept, Unternehmer, Unternehmer-Studium, Unternehmensberatung, Unternehmensnachfolge

 

Florian Reith, Benjamin Ditzel, Markus Seyfried, Isabel Steinhardt, Tobias Scheytt (Hrsg.):
Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement an Hochschulen. Theoretische Perspektiven und Methoden

Universität und Gesellschaft – Schriftenreihe zur Universitätsentwicklung,
hrsg. von Ada Pellert, Tobias Scheytt, Elke Wild, Band 9,
Rainer Hampp Verlag, Augsburg, München, 2019, 228 S.,
ISBN 978-3-95710-253-9 (print), € 27.80
ISBN 978-3-95710-353-6 (e-book pdf), € 24.99

Die Forschung zur Qualität in Studium und Lehre ist ein interdisziplinäres Feld. Genuine Beiträge aus der Hochschulforschung werden ergänzt durch Beiträge aus anderen Feldern, wie etwa der Hochschuldidaktik, dem Public Management oder der Evaluationsforschung. Die theoretischen und methodischen Referenzpunkte sind daher vielfältig – und erklärungsbedürftig.

Dieser konzeptionellen Vielfalt steht eine in vielen Fällen vereinheitlichende Praxis des Qualitätsmanagements an Hochschulen gegenüber. Qualitätssicherungsverfahren fokussieren nicht mehr nur auf den Nachweis von Qualität einzelner Studienprogramme oder Lehrveranstaltungen, sondern – integrativ – auf die Güte und Zuverlässigkeit der Qualitätssicherungsverfahren selbst. Mit dieser Art des Qualitätsmanagements ist in zunehmendem Maße eine organisationsweite Steuerungsabsicht verbunden.

Fragen, die sich aus dem Spannungsfeld zwischen theoretischer Vielfalt und integrativer Praxis ergeben, und denen sich dieser Band der Schriftenreihe „Universität und Gesellschaft“ widmet, umfassen:

·       Was bedeutet es, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement an Hochschulen mit unterschiedlichen disziplinären, theoretischen und methodischen Ansätzen zu erforschen? Wie lassen sich qualitätsbezogene Interventionen theoretisch konzipieren?

·       Welche Auswirkungen hat der jeweilige konzeptionelle Zugang zum Thema auf das konkrete empirische Vorgehen? Welche Arten von Aussagen werden dadurch (nicht) möglich?

·       Was bedeutet die Implementierung von Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement für die Organisation Hochschule? Wie variieren externe oder interne Veränderungsinitiativen die Verfahren, Strukturen und Verhaltensweisen innerhalb der Hochschule? Welche Wirkung hat dies auf das Personal, die Prozesse und Strukturen?

Schlüsselwörter: Hochschulmanagement, Hochschulforschung, Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Qualitätsentwicklung

 

Andreas Dahlmanns:
Generation Y und Personalmanagement

Praxisorientierte Personal- und Organisationsforschung;
hrsg. von Reiner Bröckermann, Band 18,
Rainer Hampp Verlag, München u. Mering 2014, 112 S.,
ISBN 978-3-86618-872-3 (print), € 19.80
ISBN 978-3-86618-972-0 (e-book pdf), € 17.99

Wer ist die Generation Y und welche Bedeutung hat sie für das Personalmanagement in einem Unternehmen?

Dieses Buch verschafft den Lesern einen Überblick über die Generation Y und einzelne Einflussfaktoren, welche diese geprägt haben. Es werden konkrete Anforderungen der Generation Y an einen Arbeitgeber sowie deren Auswirkung auf das Personalmanagement aufgezeigt. Darüber hinaus werden ausgewählte Aufgabenfelder des Personalmanagements hinsichtlich einer generationsspezifischen Gestaltung beschrieben.

Schlüsselwörter: Generation Y, Millennials, Digital Natives, Einflussfaktoren, Personalmanagement